Slide 1 Slide 2 Slide 3 Slide 4 Slide 5

Stoneman Miriquidi (MTB) Covid-Edition#2020

21/05/2020 -

3 Coepenicker auf Gold Kurs.

Dank des engagierten Stoneman-Teams und der Lockerungen der Regierung, war es möglich ab dem 08.05.2020 den Stoneman Trail unter die Stollen zu nehmen.

Es fanden sich spontan Micha, Gregor und Step0 für das Vorhaben „Gold“ auf der neu generierten innerdeutschen Mountainbike Challenge. Bei kaum idealeren Witterungsbedingungen von min. 7Grad bis max. 20Grad und blauem Himmel waren die Voraussetzungen fulminant.


Wir suchten uns einen strategisch guten Einstieg am Checkpoint „Rittersgrün“. Da dieser Punkt auf der Route gekreuzt werden sollte. Wir entschieden uns den Track mit dem Fichtelberg zu beginnen. Nach dem wir die erste tolle Aussicht vom Fichtelberg genießen konnten, ging es gefühlt wie im Flug und viel zu schnell die Skipiste nach Oberwiesenthal nunter. Auf ging es zum Pöhlberg. Wir durchquerten flowigen Forsttrails sowie zackigen Waldautobahnen entlang von traumhaft schön blühenden Wiesen.

Diese Abwechslung ist im Erzgebirge immer wieder in so vielen Ecken und unterschiedlichen Fassetten wahrzunehmen. Einfach nur toll.

Das geschulte Auge für die Stonemanwegzeichen wurde von mal zu mal erfahrener. Zusätzliche Sicherheit gab natürlich der zuvor erworbene gps Track. Hin und wieder war es schon recht tricky alle nötigen Schilder zu erkennen. :D

Als nächsten Checkpoint, folgten Bärenstein und der Scheibenberg. Nach dem Scheibenberg rauscht man erst am unteren Staubecken und dann am oberen vorbei. Der Blick auf das untere Becken lädt durch aus zum verschnaufen ein.

Ab dort war Step0 leider mit starken Krämpfen beschäftigt. So das er die anderen beiden Wegbestreiter vorn weg fahren ließ. Am Rittersgrün ist eine der zahlreichen Versorgungsgärten mit einer Kasse des Vertrauens. Dort beschlossen Gregor & Step0 es für diesen Tag gut sein zu lassen, um den Vatertag bei einem guten Essen und der ein oder anderen Hopfenkaltschale in Pöhla zu begießen.

Micha hatte eindeutig an diesem Tag die besseren Beine von uns und entschloss sich, den 2. Teil allein in Angriff zu nehmen. Sehr weise Entscheidung von Ihm wie sich später herausstellte. Bei Ihm stand als nächster Checkpoint der Rabenberg auf dem Plan.

Dort ist man auf Grund des Trailparks mit 100mm Federweg eher der Exot auf dem Drahtesel neben den zahlreichen Downhillmaschinen. Mit singenden Scheibenbremsen im Nacken der Downhillpiloten schnellte Micha die Trails hinab. Dann folgte Sosa mit einem tollen Ausblick von einem imposanten Staudamm.

Weiter ging es über Eibenstock und Auersgrün in Richtung der Dämmerung und dem finalen Rittersgrün.

Micha war am Ende sehr erleichtert und froh, den Stoneman zu ende gefahren zu sein.

Sein flüchtiges Statement des Abends. Nie wieder Gold. Dann eher an 2 Tagen. Naja, wir werden sehen ob diese Entscheidung bestand haben wird. ;)

Danke an den Dresdner SC die Step0 freundlicher weise noch mit Magnesium aushalfen. Nur kam diese hilfsbereite Tat für die Muskulatur ein paar Höhenmeter zu spät.

Es bleiben viele tolle Eindrücke, mit sehr hilfsbereiten Anwohnern sowie anderen Bikern mit schönstem Mountainbiking im Erzgebirge.

Auf ein baldiges widersehen im Erzgebirge.

 

(Step0)