Slide 1 Slide 2 Slide 3 Slide 4 Slide 5

2. Fläming Race Bad Belzig

18/08/2019 -

Auch eine Woche nach dem tollen MOL-Cup Rennen in Schönow startete die Radkampf-Cöpenick-Riege wieder mit jeder Menge Ambitionen für Tages- als auch Gesamtwertung beim Flämingrace in Bad Belzig. Christian, Ralf und auch Kai konnten Ihre Positionen in der Gesamtwertung festigen bzw. sogar ausbauen. In der Klasse der Männer Seni3 sprang sogar der Sieg heraus. In der Mannschaftswertung des MOL-Cups liegen wir jetzt punktgleich auf Platz 1.

Das Wetter hatte hier in der Nacht zuvor bis in den frühen Vormittag feuchte Streckenbedingungen vorbereitet, die Strecke selbst war aber dann zum Rennstart fast gänzlich trocken und es konnte bei 23 Grad ein sicheres Rennen bestritten werden. Zur Entscheidung des Rennens kam sogar die Sonne hervor. Das Streckenprofil war nicht sonderlich windanfällig und auch die kurzen Steigungen sorgten für keinerlei echte Herausforderungen. Ein 300 Meter langes Pavé-Stück erforderte Konzentration, hier gab es reichlich fliegende Trinkflaschen. Der Zieleinlauf befand sich in leicht abfallender Straßenlage und der Wind kam hier an diesem Tag von hinten. Es sprach also für ein sehr schnelles Finale.

Seni2/Seni3/Seni4/Frauen

In Bad Belzig fuhren im Gegensatz zu den vorangegangenen MOL-Cup-Stationen die Seni2 mit den Seni3,4 und den Damen. Das bot ein anderes Bild was Tempoarbeit oder das Nachsetzen bei Ausreißversuchen betraf. Die Radkämpfer hielten hier ordentlich mit. Mitte der ersten Runde entwischte trotzdem eine kleine Ausreißergruppe. Diese war anfänglich mit starken Fahren besetzt, 2 Fahrer sollten auch später den Sieg ausfahren. Der Rest des Feldes fuhr trotzdem ein flottes Rennen mit einem 43 Schnitt. Es kam nach 60 Kilometern zur Sprintentscheidung um Platz 3. Uwe Kruppa, Ralf als auch Kai erarbeiteten dank der Teamkameraden sich hier gute Ausgangspositionen. In der Klasse Seni3 lief Kai auf Platz 4. ein, Uwe Kruppa gewann in beeindruckender Weise. Wie gesagt es war ein sehr schnelles Sprintfinale mit mehr als 70 km/h auf dem Tacho. Ralf lief nicht ganz zufrieden auf Platz 6. bei den Seni2 ein.

Männer

Im Rennen der Männer über 85 Kilometer galt es, mit Christian das gelbe Führungstrikot in der Gesamtwertung zu verteidigen. Auch hier gab es Ausreißversuche, diese wurde aber durch top Teamarbeit und Unterstützung der Radkämpfer Sascha und Philipp unterbunden bzw. kontrolliert. Es lief auch hier auf einen Massensprint zu. Christian konnte sich hier anfangs gut positionieren, lief dann aber im richtig falschen Moment auf einen Leadout-Fahrer auf, wurde eingeklemmt und verpasste den Zug für den Sprint um den Sieg, sodass es nur für Platz 7 reichte. Wenigstens waren Mannschafts- und Gesamtwertung gerettet.

In beiden Rennen konnte hier wieder feinste Teamarbeit bewundert werden. Alle Radkämpfer und Cöpenicker waren hier einig, gemeinsam am Erfolg der aktuellen Saison und darüber hinaus fahren zu wollen. Am 15.9. treten wir zur letzten Station des Cups 2019 in Neuenhagen an, wollen Renn- und Teamaction mit Freude zelebrieren. Die Aufgabe wird sein, die Gesamtwertung in der Klasse der Männer einzufahren, um die Teamwertung mitzukämpfen sowie in den Klassen Seni2 und 3 aufs Podium zu kommen. (Ralf)