Slide 1 Slide 2 Slide 3 Slide 4 Slide 5

10. MOL-Cup 2017: Sieg als Team, Christian holt Bronze bei den Männern

08/10/2017 -

Nach einem spannenden 10. MOL-Cup 2017 mit wechselnden Führungen und einem Kopf-an-Kopf-Rennen über die gesamte Saison fiel auf der 11. Etappe beim Abschlusszeitfahren in Märkisch Buchholz in einem engen Wettbewerb die Entscheidung in der Gesamtwertung.


Seit dem Frühjahr fuhr unsere Renngemeinschaft „Radkampf Brandenburg – RTC“ im MOL-Cup um die Gesamtwertung in den Altersklassen und v.a. der Mannschaftswertung. Dabei sorgten einige Teams, allen voran Standert und der OSC Potsdam immer wieder für starke Konkurrenz. Zwar waren wir als Team geschlossen stark, an den Etappensiegen von Standert bissen wir uns aber dennoch immer wieder die Zähne aus. Ab Sommer und der zweiten Saisonhälfte bekamen wir jedoch Oberwasser: Wir holten durch mehrere Podestplätze auf, übernahmen mit Adrian sogar das Gelbe Trikot – und es wurde spannend wie selten, ob es auch nach Streichergebnissen für Gesamtsieg und weitere Podiumsplätze in den Altersklassen reichen würde.

Das Abschlusszeitfahren auf der bekannten Strecke in Märkisch Buchholz über 10,6 km bot einen würdigen Show-down: Wir hatten mit ChristianH und Adrian gleich zwei Fahrer für das Männer-Podium, René machte sich bei den Senis begründete Sieg-Hoffnungen, als Team sollte unsere Zeitfahrstärke den Sieg sichern.

Zwar sorgte Regenwetter für erschwerte Bedingungen und die lange Saison nagte an Kräften und Motivation, aber wir holten nochmal die letzten Körner raus. René fuhr dabei so furios, dass er tatsächlich mit einer grandiosen Zeit noch den Seni-Gesamtsieg klarmachte. Adrian war im direkten Vergleich zwar schneller als sein direkter Konkurrent Maxe vom Team Standert, es fehlte aber nach 9 gewerteten MOL-Rennen die Winzigkeit von einem einzigen (!) Platzierungspunkt zum Gesamtsieg. ChristianH biss sich nach mäßigem Saisonbeginn fest, fuhr ein solides Abschluss-EZF und sicherte sich mit Rang 3 bereits zum vierten Mal einen Platz aus dem MOL-Gesamtpodium der Männer. Und schließlich konnten wir auch den lang ersehnten und in 2017 unumstrittenen Sieg in der Teamwertung für uns verbuchen.

Das Finale des MOL-Cups beendete damit auch gleichzeitig in unserer Region die Rennsaison auf der Straße. Ein herzliches Dankeschön geht sowohl an die Veranstalter der Etappen, als auch an den Gesamt-Organisator Olaf Nagel - und die teilnehmende Community für die vielen spannenden Rennverläufe 2017. Im nächsten Jahr sind wir vom RTC wieder mit dabei und freuen uns auf die neuen Herausforderungen.

(CH)